Mittwoch, 6. Dezember 2017

{6. Türchen} Rudolf - Törtchen




Ihr Lieben,
Ich wünsche euch zunächst einmal einen wunderschönen Nikolaus-Tag. Ich hoffe ihr hattet alle die ein oder andere Kleinigkeit in eurem Schuh bzw. habt fleißig die Schuhe eurer Liebsten gefüllt und ihnen somit eine kleine Freude bereitet. 
Für die Belegschaft meiner Mama habe ich diese Jahr viele kleine weihnachtliche Törtchen gebacken, die sie ihnen dann  zum Nikolaus überreichen konnte :)




Mein Lieblibgstörtchen möchte ich euch heute zeigen und euch auch gleich das Rezept dazu geben. Ich denke das wäre doch ein super Törtchen für Weihnachten? Ich finde es sehr schön, wenn man etwas Selbstgemachtes verschenkt oder ,noch besser natürlich, geschenkt bekommt. ;)

Für den Boden benötigt ihr:

18er Springform

3 Eier
100g Zucker
100ml Öl
100ml Sahne
150g Mehl
1/2 Pck Backpulver
eine Prise Salz
Mark einer Vanilleschote

Die Eier mit dem Zucker, dem Salz und dem Vanilleschotenmark weißschaumig aufschlagen bis sich das Volumen verdoppelt bis verdreifacht hat.
Anschließend Öl und Sahne mit einem Löffel unterrühren und zum Schluss Mehl sowie Backpulver unterheben.
Die Masse in einen mit Backpapier eingeschlagenen Tortenring geben und bei 160 Grad Umluft ca 35 Minuteb backen. Auskühlen lassen.

Währenddessen die Buttercreme vorbereiten.




Für die Buttercreme:

200g Eier, pasteurisiert
125g Zucker
1 Prise Salz
500g Butter
Mark einer Vanilleschote 
100g Zartbitterkuvertüre

Die Eier mit dem Zucker, Vanille und Salz über dem Wasserbad aufschlagen bis sich das Volumen verdreifacht und die Masse sehr weiß und schaumig ist. Durch die Wärmezufuhr wird die Emulgierfähigkeit erhöht. Das heißt man erhöht die Fähigkeit des Ei Fette zu binden. Pasteurisiert wird das Ei durch diesen Vorgang nicht. Ist in diesem Fall auch nicht nötig, da ich ja bereits pasteurisiertes Ei verwende. 
Nach dem Warmschlagen, lasse ich es noch ein paar Minuten ohne Hitze in der Maschine laufen und schlage es sozusagen "kalt".

Nun kann die zimmerwarme Butter in einem weiteren Kessel weißschaumig aufgeschlagen und anschließend bei langsamem Rühren löffelweise die Eimasse dazugegeben werden.
Zum Schluss nur noch die Kuvertüre schmelzen und unter die Buttercreme rühren.





Für die Füllung:

400ml Sahne
200g Fruchtpüree, Himbeere (passierte Himbeeren)
3,5 Blatt Gelatine
60g Zucker
eine Prise Salz
einen Spritzer Zitrone

Zuerst die Gelatine in ausreichend Wasser einweichen. Anschließend das Fruchtpüree mit dem Zucker, dem Salz  sowie dem Zitronensaft verrühren. Die Sahne steif schlagen. Die Gelatine vorsichtig auflösen und mit einem Löffel des Fruchtpürees (zum Angleichen) verrühren. Anschließend die Gelatinemischung in das restliche Fruchtpüree geben. Zum Schluss die Sahne unterheben.


Für die Deko benötigt ihr:

Schwarzen Fondant
Roten Fondant
Weißen Fondant
Zartbitterkuvertüre
Gegebenenfalls etwas Kakaopulver


Zusammensetzen der Torte:

Zunächst den Boden in 4 oder 5 Schichten schneiden.
Anschließend den untersten Boden auf eine Tortenscheibe legen. Einen Teil der Buttercreme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und einen Buttercemering am Rand des Boden dressieren. In die Mitte des Rings einen Teil der Fruchtsahne füllen. Eventuell noch frische oder gefrorene Früchte hinein geben. Den zweiten Boden oben auflegen und weiter so verfahren bis Sahne und Böden aufgebraucht sind.
Die Torte in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.

Während die Torte kühl steht, die Augen, die rote Nase sowie die Ohren aus Fondant fertigen.




Für das Geweih etwa 60g Zartbitterkuvertüre schmelzen, temperieren und anschließend in ein kleines Spritztütchen füllen. Auf ein Backpapier das Geweih aufdressieren und anziehen lassen.

Nachdem die Torte durchgekühlt ist, diese glatt mit Butterceme einstreichen. Erneut kalt stellen.

Die restliche Buttercreme in 3 kleine Schüsseln aufteilen und mit etwas Kuvertüre oder Kakao in 3 unterschiedliche Brauntöne einfärben.

Die braunen Cremes nacheinander in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf die Oberfläche kleine Rosetten dressieren. Diese sollten dreieckig angeordnet sein.Nun die Augen sowie Nase und das Geweih in die Torte stecken beziehungsweise mit etwas Zuckerkleber anbringen.
Wenn die Nase nicht halten will, könnt ihr einen Zahnstocher hinein stecken.

So ihr Lieben , das war die Anleitung für die Rudolf Torte . Ich hoffe sie hat euch gefallen.Falls ihr noch Fragen habt, schreibt mir gerne via Facebook oder auch bei Instagram. Liebe Grüße und habt es schön!
 Selina ♥️








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen