Donnerstag, 7. Dezember 2017

{7. Türchen} Weihnachtsbaum-Torte

Hallo meine Lieben! 
Entschuldigt bitte, dass der heutige Post wieder so spät kommt. Momentan ist relativ viel zu tun. Auf Arbeit haben wir heute unzählige kleine Schneemann- und Weihnachts- CakePops, Cookies… gebacken. Wir sind nämlich schon voll in den Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt in Bad Suderode. Dieser findet am Sonntag statt. Wenn ihr also noch nichts vor habt und aus der Umgebung kommt, kommt uns gerne am Torten Lust Stand besuchen. Auf euch warten viele tolle Weihnachtsleckereien. Einige davon konntet ihr schon auf Instagram in meiner Story sehen.
Außerdem gibt es Waffeln und Crêpes.  Muss ich noch mehr sagen?
Nach der Arbeit war ich dann unterwegs um die ersten Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Das war so mehr oder weniger erfolgreich. (Tamy, wenn du das liest, dein Geschenk habe ich schon gefunden. Du darfst gespannt sein!)
Ihr seht also da bleibt nicht viel über vom Tag. Da ich nicht einer dieser gut koordinierten, durchgeplanten Blogger bin, habe ich den Adventskalender nicht vorbereitet. (Shame on me ) Ich habe natürlich vorher gebacken und die gebackenen Sachen fotografiert, allerdings habe ich die Rezepte noch nicht alle aufgeschrieben. Genauso wenig habe ich vorher festgelegt welches Rezept ich an welchem Tag poste. dementsprechend kommt das alles hier frei Schnauze.
Heute gibt’s zum Beispiel ganz spontan dieses schöne Wintertörtchen:




Für den Boden benötigt ihr:

18er Springform

3 Eier
100g Zucker
100ml Öl
100ml Sahne
150g Mehl
1/2 Pck Backpulver
eine Prise Salz
Mark einer Vanilleschote

Die Eier mit dem Zucker, dem Salz und dem Vanilleschotenmark weißschaumig aufschlagen bis sich das Volumen verdoppelt bis verdreifacht hat.
Anschließend Öl und Sahne mit einem Löffel unterrühren und zum Schluss Mehl sowie Backpulver unterheben.
Die Masse in einen mit Backpapier eingeschlagenen Tortenring geben und bei 160 Grad Umluft ca 35 Minuteb backen. Auskühlen lassen.

Währenddessen die Buttercreme vorbereiten.




Für die Buttercreme:

200g Eier, pasteurisiert
125g Zucker
1 Prise Salz
500g Butter
Mark einer Vanilleschote 

Die Eier mit dem Zucker, Vanille und Salz über dem Wasserbad aufschlagen bis sich das Volumen verdreifacht und die Masse sehr weiß und schaumig ist. Durch die Wärmezufuhr wird die Emulgierfähigkeit erhöht. Das heißt man erhöht die Fähigkeit des Ei Fette zu binden. Pasteurisiert wird das Ei durch diesen Vorgang nicht. Ist in diesem Fall auch nicht nötig, da ich ja bereits pasteurisiertes Ei verwende. 
Nach dem Warmschlagen, lasse ich es noch ein paar Minuten ohne Hitze in der Maschine laufen und schlage es sozusagen "kalt".

Nun kann die zimmerwarme Butter in einem weiteren Kessel weißschaumig aufgeschlagen und anschließend bei langsamem Rühren löffelweise die Eimasse dazugegeben.


Für die Füllung:

400ml Sahne
200g Passionsfrucht 
3,5 Blatt Gelatine
60g Zucker
eine Prise Salz
einen Spritzer Zitrone

Zuerst die Gelatine in ausreichend Wasser einweichen. Anschließend das Fruchtpüree mit dem Zucker, dem Salz  sowie dem Zitronensaft verrühren. Die Sahne steif schlagen. Die Gelatine vorsichtig auflösen und mit einem Löffel des Fruchtpürees (zum Angleichen) verrühren. Anschließend die Gelatinemischung in das restliche Fruchtpüree geben. Zum Schluss die Sahne unterheben.

Zusammensetzen der Torte:

Zunächst den Boden in 4 oder 5 Schichten schneiden.
Anschließend den untersten Boden auf eine Tortenscheibe legen. Einen Teil der Buttercreme in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und einen Buttercemering am Rand des Boden dressieren. In die Mitte des Rings einen Teil der Fruchtsahne füllen. Den zweiten Boden oben auflegen und weiter so verfahren bis Sahne und Böden aufgebraucht sind.
Die Torte in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.

Während die Torte durchkühlt, könnt ihr die Deko vorbereiten.


Für die Deko benötigt ihr:

Weiße Kuvertüre
Grünes Farbpulver, fettlöslich
Schaschlik Spieße
Klitzekleine Zuckerperlen in verschiedenen Farben
Grobe Kokosraspeln

Zunächst die weiße Kuvertüre in der Mikrowelle schmelzen.
Anschließend temperieren. Nun die Kuvertüre in verschiedenen Grüntönen einfärben. Die Schaschlik-Spieße mit genügend Abstand auf einem Backpapier verteilen. Anschließend die erste grüne Farbe in eine kleine Spritztüte füllen. In einer leichten Zickzackbewegung von unten nach oben kleine und große Tannenbäume auf die Schaschlik Spieße spritzen. Achtung, denkt daran, dass ihr ein bisschen Platz lasst, um den Spieß später in die Torte zu stecken. Nun warten bis die Kuvertüre vollständig angezogen ist. Die Bäumchen lassen sich nach dem Erstarren der Kuvertüre ganz einfach vom Backpapier lösen.

Nachdem die Torte durchgekühlt ist, könnt ihr diese mit Buttercreme einstreichen. Anschließend könnt ihr die ganze Torte mit Kokosraspeln bedecken. Sitzt nun die Torte auf eine saubere Scheibe und verteilt die Bäumchen auf der Oberfläche der Torte. Und fertig ist ein schlechtes hübsches Wintertörtchen.




Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken. 

Wenn ihr Fragen, Anregungen, Wünsche habt, schreibt mir gerne via Facebook oder auch bei Instagram. 

Liebe Grüße, Selina






Kommentare:

  1. Hallo Selina,
    wenn ich keine pasteurisierten Eier habe, geht das auch mit normalen Eiern , und wenn ja, wieviel Eier benötige ich?

    Liebe Grüße Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo hallo :)
      Ja, das geht auch mit „normalen“ Eiern. Du brauchst dann 6 Stück, Größe M.
      Liebe Grüße
      Selina

      Löschen